Jagdseminar

Reiterwochenende vom 30.10. bis 01.11.2020 oder 02.11.2020

420,00 EUR
3 x Reiten Vollpension Fuchsjagd

Corona-Änderungen

Grillen verboten: die Steaks kommen jetzt aus der Küche. Statt Buffet gibt es eine “Essensausgabe”.

Bei unseren Transfers mit den Kleinbussen und Geländewagen immer Mundschutz tragen und den mittleren Sitz auf den 3-er-Bänken frei lassen.

Abstände einhalten beim Jagdgericht in der Reithalle.

Das Abendessen nach der Jagd am Sonntag findet nicht in der Exberghütte statt, sondern in den Speisesälen des Reiterhof Hirschberg.

Das Jagdseminar

Reit weiter
Reit weiter
nur wer zögert,
verliert.
(Wikinger-Weisheit)

Der Reiterhof Hirschberg ist die einzige Adresse in Deutschland, wo man eine echte Reitjagd auf Schulpferden mitreiten kann.

Das ist das Ereignis für fortgeschrittene Geländereiter!

Springen über feste Hindernisse, Teilnahme an einer echten Fuchsjagd. Jagdhörner blasen zum Aufbruch, Hundegebell, Pferde tänzeln ungeduldig, und los geht die wilde Jagd: eines der letzten wirklichen Abenteuer.  Aber: Die Hindernisse auf der Großalmeröder Fuchsjagd sind sehr niedrig gebaut, also von jedem Pferd/Pony leicht zu schaffen. Aber, Kenntnisse im Springreiten werden vorausgesetzt. Oder: es gibt auch ein nichtspringendes Feld.

Hier eine Jagdbeschreibung 2012 von einer Teilnehmerin:

Hey liebe Nora,

Es war soooooo unbeschreiblich toll, es war eine der tollsten Sachen, die ich in meinem Leben miterlebt hab, das vergess ich nie, das war großartig!

Vielen tausend Dank, dass ich den tollen Vindur reiten durfte (sensationelles Pony, könnt ihn knutschen!) und dass Ihr das alle so wahnsinng toll organisiert habt und alle heil durch die Jagd gebracht habt.

Ich hatte zwischenzeitl. fast Tränen in den Augen vor Faszination (okay auch ein bisschen vor Kälte haha), wenn man die schnaubenden Pferde in der glitzernden Landschaft gesehen hat und die Bläser gehört hat und ich durfte dabei sein.

Ich bin absolut geflashed und werde jetzt mein Esszimmer mit Jagd-Bildern “tapezieren”.

Ihr und die Ponys seid die Größten !

Liebe Grüße & Danke

Nicola (im Freudentaumel ) Mittwoch 31.12.2012, 10:56 Uhr

Und noch eine Jagdbeschreibung von 2017:

Ein schöner Herbsttag am Hohen Meissner, einem riesigen Naturschutzgebiet in Nordhessen.

Das Auge wandert über sanft geschwungene, grüne Hügel und tiefe Mischwälder. Eine Schar von Reitern erscheint auf einer der Kuppen, folgt im gestreckten Galopp einer hübschen Lady auf einem großen Fuchs, die ein Fuchsschwanz ziert. An der Spitze der Gruppe setzt ein Mann in roter Reitjacke mit seinem Pferd gekonnt über ein Hindernis, um mitzuhalten. Hörnerklang hallt durch die Luft und das Stampfen der Pferdehufe lässt die Erde erbeben. Es ist eine Fuchsjagd, heißgeliebte Tradition der ländlichen Reiterschaft und für viele der Inbegriff des Geländereitens. Klassischerweise beginnt ein Jagdtag um Viertel nach 12, meist bei einem der einsam gelegenen Gehöfte in der weiten Landschaft nördlich des Werra-Flusses. Es ist nicht verwunderlich, dass die Hälfte der berittenen Fuchsjagden in Deutschland in dieser Region stattfinden. Die weite, leicht hügelige Landschaft eignet sich hervorragend, um mit dem Pferd zu jagen.

“Jagdreiterei ist Teil meines Lebens. Sie erfüllt mich und macht mich zu einem glücklichen Menschen. Das möchte ich mit anderen, mutigen Menschen teilen”, erzählt der 60-jährige Gutsbesitzer. Seine Jacke schmücken fünf Bronzeknöpfe, jeder mit dem Wappen derer vom Hirschberge verziert. Diese Ausstattung macht seine Stellung in der Jagdleitung deutlich.

Nach der Jagd tauscht man sich in geselliger Runde über das Erlebte aus. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Man ist mit dem Ergebnis des Tages zufrieden. Und der Ritt ist ohne große Stürze verlaufen.

Beim “Jagdgericht” geht es lustig her und wir alle sprühen vor Lebensfreude. Was hat Goethe treffend gesagt: “Und setzed Ihr nicht das Leben ein, wie soll Euch das Leben gewonnen sein?”

Was für ein Tag!

Manuela, nach ihrer ersten Reitjagd

 

HAFTUNG
Der Veranstalter und die Teilnehmer untereinander haften nicht für Schäden, die der Jagdausübung immanent sind. Darüber hinaus haftet der Veranstalter nicht für Schäden, die durch leicht fahrlässiges Handeln des Veranstalters oder seiner Gehilfen verursacht werden. An der Jagd teilnehmende Pferde müssen haftpflichtversichert sein.

Leistungen

u.g. Aktionen, 3x Frühstück, 3 Übernachtungen, 2x Mittagessen, 3 abendliche Reitermahle, Startgeld, Abendessen beim Jagdgericht, Personentransfer. Getränke exklusive.

Kinder + Jugendliche + Betreuer + Praktikanten zahlen € 310,-

Einzelzimmer-Aufschlag pro Nacht EUR 20,-

Programmablauf

Freitag

Anreise gegen 16 Uhr, Begrüßung, Einteilen der Pferde, Proberitt, Anreiten von festen Hindernissen, Abendessen 20 Uhr. Film: Jagdreiten in Deutschland.

Samstag

10.30 Uhr Theorie, Jagdregeln, 13 Uhr Mittagessen, 14.30 Uhr Probejagd über Hindernisse. Abends Jagdvorbeitung, Brüche, Schmücken von Hindernissen. Film: Jagdreiten in England und Kaminabend mit Guitar-Player Frankie Saladino.

Sonntag

Teilnahme an der Fuchsjagd des Ländlichen Reitervereins Großalmerode e.V.. Geritten wird eine Strecke von ca. 15 km mit jagdlichen, niedrigen Hindernissen. Ab 18 Uhr abendliches Jagdgericht und gemütliches Beisammensein im Restaurant inkl. Reitermahl. Um ca. 21 Uhr werden die meisten Jugendlichen von ihren Eltern abholt im Restaurant Exberghütte (Navi-Adresse: Exberghütte, Exberg 1, 37247 Großalmerode). Die Jugendlichen und Erwachsenen, die Montag keine Schule/Urlaub haben: Übernachtung wieder auf dem Reiterhof.

Montag

Abreise nach dem Frühstück. Wer noch Lust und Zeit hat, kann helfen, die Jagdpferde auf die Urlaubskoppel zu reiten.

Wir freuen uns auf Sie!

Reitaktionen

219 €

Reiterwochenenden 2020

Feuerzangenbowle

Auf erfahrenen Rössern durch die verschneiten Wälder des Hirschberg.

418 €

Wanderritt-Wochenenden 2020

Durch den Märchenwald

Essen im Dornröschenschloss Sababurg – Hütewälder, der größte Eichenwald Europas – Prost Reiter bei der Wisentherde.

1.050 €

Wanderritte 2020

Der lange Wanderritt zur Wartburg

7 Tage auf den Spuren Luthers und der heiligen Elisabeth. Mit Wander-Rittmeister Robert Simon.
Comments are closed.